Neujahrsvorsatz? Nein, Danke…

…ich werde mich dieses Jahr mal überraschen lassen. Klar könnte ich schlanker sein, oder ausgeglichener. Ich könnte bescheidener sein. Oder fleissiger. Ich könnte Sport machen. Und was Kreatives schaffen. Politischer einkaufen. Mehr schreiben. Verlässlicher an Geburtstage denken. Mehr Sex haben.

Boah, ich könnte so ziemlich alles alles alles machen/schaffen/angehen.

Das Doofe an all den Sachen ist nur, dass die sich echt schlecht mit Mama-sein vereinbaren lassen. Ich brings nicht über mich, den Kleinen zum Joggen eine Stunde vor mir her zu schieben. Und Yoga mit Pimpf funktioniert auch nicht. Schreiben geht nur, wenn er schläft. Sex geht auch nur, wenn beide schlafen und wir anderen beiden fit sind.

Also, das einzige, was für mich Sinn macht, ist zufrieden sein. Dann muss ich mich nicht viel streiten, kann viel Lachen und fühl mich gut. Den Rest lass ich weg. Mein Mann lacht sowieso schon, weil ich Barilla inzwischen auch noch boykottiere. Ich muss nicht das beste Vorbild sein. Nur ein gutes.

So. Meine Gedanken zum Start ins neue Jahr, das irgendwie erst morgen wirklich anfängt, weil diese herrliche Urlaubsstimmung hier mich bisher in rosa Wattewolken hüllt und mich erst langsam wieder erahnen lässt, was dieses Jahr noch so auf uns zu kommt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s