Mein Besuch im Garten-Center

…and now to something completely different…

Wir waren im hiesigen Garten-Center um Blumen für Omas Garten zu besorgen. Meine Mutter hat Sonntag Geburtstag und weil sie „ja alles hat“ hat sie natürlich keine Wünsche und erwartet doch eine Überraschung. Kenn ich schon. Ist so. Ich hab mir den Kopf ein wenig zerbrochen und mich letztendlich für neue Pflanzen für den Garten entschieden. Meine Mutter sucht ihre Beblühung immer ganz unorthodox nach den Aldi-Angeboten aus, aber weil die unterschiedlich lange blühen und häufig wohl keine winterfesten Stauden sind, gibt es eben immer viele Lücken im Beet. Opa hat den Plan auch abgesegnet. Sie hätten auch gerade zwei Pflanzen rausgerissen, weil die zu groß wurden. Ok. Prima. Ich kann Pflanzen einkaufen fahren. Mit dem Kleinen Löwen.

Nun bin ich wirklich keine Garten-Queen. Ich hab mal in einem Nutzgarten bei der Vor-Ausbildung geholfen und weiß, dass Pflanzen unterschiedliche Wurzeln haben. Und sie müssen gegossen werden. Und die, die nicht einfach verblühen und dann weg müssen, die müssen immer mal wieder zu ganz bestimmten Zeiten zurückgeschnitten werden. Wann steht im Internet. Und ich weiß, es gibt Sonne/Schatten/Halbschatten-liebende Blumen. Das wird immer mit so schönen Bildchen illustriert.

Also ich bin nicht völlig (!) tumb dahin gefahren, sondern vorbereitet mit inneren Bildern von den Beeten und für welche Stellen ich gerne etwas verschenken möchte. Ich fand mich gut. Der Kleine Löwe auch. Der mag Auto-fahren (wir machen Carsharing und so ist Autofahren immer etwas besonderes weil selten) und noch lieber mag er Laster-gucken. Das Kind sitzt also hinten im Auto und bemerkt am laufenden Meter „Auto! Auto! Da! Auto!“. Passt ganz gut, denn ich sehe beim Fahren ja auch viele Autos und komme so nicht durcheinander.

Im Garten-Center strahlt der Kleine sich eins vorne in dem Einkausfwagen und zwischen all den Blättern ist es ja auch wirklich ganz angenehm. Mama guckt sich die buschigeren Pflanzen ab 70cm Höhe an und sortiert schonmal gedanklich Farben. Dann landet ein Oleander im Wagen, eine Margaritte und noch sowas buschiges Blaues und noch was Helles…ich hab mir bei allen gründlich die Schilder durchgelesen. Dann frage ich mich: Meinen die das ernst mit den maximal kurz -5°C beim Oleander? Vielleicht doch mal eine Angestellte suchen…

Ich wende mich an eine hochgewachsene Frau die zwar nicht meine Mutter sein könnte aber in ihrem früheren Leben sicher selber eine Birke war. Sie schaut sehr ernst. Birkenernst. Ich frage sie nach dem Oleander und wie schlimm das mit der Kälte wäre…sie hört mir zu, lächelt traurig und bemerkt: „Den Oleander besser nicht rauspflanzen…er verträgt die Kälte nur kurz. Der sollte immer drinnen stehen. Die Spitzen…die Spitzen nehmen Schaden…“ Mir tut meine eigene Dummheit aufrichtig leid und ich bringe den armen Oleander sofort zurück zu seinen vertrauten Oleander-Kollegen, damit er besser in einem warmen Terrakotta-Kübel landet und nicht vor dem Haus meiner Eltern.

Ich frage nach einer blütenreichen Alternative für einen sonnigen Platz. Sie erwähnt schweren Herzens den Hibiskus (Hawaii-Blumen! Yuppie!). Ich frage, wo der steht. Sie rennt weg. Ich schnappe den Kleinen (der gerade auf Kniehöhe Schleierkraut verknoten wollte), greife nach dem Wagen und renne hinterher…auf halber Strecke lasse ich den Wagen einfach stehen und erwische sie gerade noch hinter einer Regalwand mit Tuja-Töpfen. Sie schaut sich hektisch um, schlägt einen Haken und bleibt dann doch erschöpft stehen. Es gäbe nur noch diese hier…und die leere Hand weist resigniert auf etwa 80 unterschiedlich hochgewachsene Hibiskus-Pflanzen in unterschiedlichen Farben. Ich bedanke mich für ihre Hilfe, sie geht weg, und ich stehe mit dem Kind vor den Pflanzen und fühle mich leer.

Was geschieht hier?

Kind meckert. Hunger. Durst. Ok…wir nehmen den Stamm mit den pinken Blüten (vorm Haus stehen ja auch rosa Hortensien), das Kind kriegt Keks und Wasser und wir nehmen wieder den Wagen. Jetzt möchte ich noch was, was im Halbschatten stehen kann. An der Terrasse. Vor diesen komischen Büschen. Der Kleine Löwe findet den Laden voll gut, weil er gar nicht weit laufen muss, um außer Sichtweite zu sein und ich somit immer wieder leicht panisch hinter ihm her renne…ich sortiere zwischendurch in den Blumen rum, stelle verschiedene Kübel nebeneinander um die Farben und die Wuchshöhe abzupassen und frage mich dann: Ob ich die Pflanzen so zusammenstellen kann oder ob es da wohl irgendwas gibt, was dagegen spricht? Vielleicht frage ich nochmal die Angestellte. Sie ist tatsächlich direkt neben mir. Hatte ich gar nicht bemerkt. Praktisch. „Kann ich sie nochmal stören? Ich wüsste gern…also ich möchte die Pflanzen verschenken…“ und ihr Blick lässt mich direkt einen Schritt zurückweichen. Ich lese in ihrem Gesicht Abscheu. Pflanzen verschenken? Die wollte doch schon den Oleander rauspflanzen! Und jetzt will diese Unwissende MEINE Pflanzen auch noch verschenken? Womöglich an noch Ungebildetere?

Mir schießt durch den Kopf, dass ja jeder Vollidiot heute Pflanzen kaufen und IRGENDWOHIN pflanzen kann. Das kontrolliert NIEMAND!

Ich frage mich, woher dieser Gedanke kommt.

Ich verhasple mich ein wenig und versuche so sensibel und wissbegierig wie möglich zu erscheinen, doch sie hat mich durchschaut. Sie hat die ganze Welt durchschaut. Eine Welt, in der Kinder Rechte haben, aber eine Fuchsie einfach in den Schlagschatten gepflanzt werden kann. Ohne Konsequenzen. Eine Welt, in der es Abkommen darüber gibt, unter welchen Bedingungen Tiere verkauft werden dürfen und an wen, aber niemand schert sich darum, ob der Bambus in einem viel zu kleinen Kübel auf irgendeinem Assi-Balkon langsam vermodert. Eine Welt, in der Menschen sich vegan ernähren, ohne darüber nachzudenken, wie lange so ein kleiner Keim braucht, um überhaupt einmal kurz das Sonnenlicht zu erblicken, bevor er als Rote-Beete-Sprosse zu Dekorationszwecken auf irgendsoeine Karibik-Tofu-Garnele geworfen wird.

Mir wird das alles bewusst. Ich stehe vor dieser birkenlangen Frau mit den kurzen Haaren, der rindigen Haut und den traurigen Augen. Und ihre sanfte Stimme erklärt wahrscheinlich jeden Tag irgendwelchen Idioten, dass die Waldhortensie Platz braucht, bis zu zwei Meter, damit ihre Wurzeln sich ausbreiten können, und selbst dann verschwinden diese traurigen braunen Flecken nicht, weil ihre Blätter, wird sie zu dicht gepflanzt, einfach nie ganz trocken werden können…nein, dieses Jahr wächst sie nicht weiter. Die Triebe sind noch nicht verholzt. Nein, wie schnell sie wächst ist pauschal nicht zu beantworten. Das liegt am Boden, Nährstoffen, den Kanälen, Sonne…ach…

Ich erwähne die Schnittblumen zuhause nicht, oder das abgeerntete und entsorge Basilikum oder den Pflücksalat im Gemüsefach. Das Gemüsefach erwähne ich auch nicht. Und ich sage auch nicht, dass der gewünschte Platz für die Waldhortensie keinen Radius von 1m aufweist. Ich versuche es mit einem aufmunterndem Lächeln und einem Kompliment für ihr Fachwissen, doch das hört sie schon nicht mehr…sie verschwindet ganz sacht nach vorne gebeugt hinter einem dieser mehrstöckigen Pflanzenwagen. Und ich frage mich: kann ich denn nur noch handgetöpferte Schüsseln guten Gewissens verschenken oder gibt es da etwa auch einen moralischen Haken?

 

Liefs,

Minusch.

 

 


2 Gedanken zu “Mein Besuch im Garten-Center

  1. Liebe Minusch, ich lese ja immer gern bei dir und schaue fast jeden Tag, ob es etwas neues gibt – aber heute musste ich deine Worte sogar meinem Liebsten vorlesen! So wunderbar schön und witzig geschrieben. Und dass, ohne die Birke zu verletzen, ganz im Gegenteil. Hab vielen Dank, dass du schreibst – und hör‘ bitte niemals auf!

  2. Oh, Vi, vielen Dank…:) ich musste selber so schmunzeln, als sich die Bilder zusammengesetzt haben. Es hat mich irre glücklich gemacht, das zu schreiben. Umso schöner, wenn es geteilt wird und andere Menschen daran auch so eine Freude haben.

    btw: mein Mann hat auch anerkennend genickt und ich meine, sogar ein leises Kichern gehört zu haben. ! Yeah! :))

    Danke für das wundervolle Kompliment. Wenn mich jetzt jemand fragt, warum ich blogge, zitiere ich diesen Kommentar!

    Minusch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s