Ihr Lieben,

bei sortieren meiner Blogbeiträge ist mir aufgefallen, wie wenig ich dieses Jahr über Essen geschrieben habe. dabei ist es nach wie vor so, dass ich es liebe zu kochen, backen, tun. ich habe es aber aus Energie-Gründen sehr weit nach hinten geschoben und mir ganz oft Convenient-Lösungen für den Alltag erlaubt. inzwischen denke ich, dass das sicher legitim ist, aber es macht mich nicht glücklich. Kochen schenkt mit Freude. Fertigpizza Sättigung.

daher möchte ich heute meinen Lieblingsnachtisch mit Euch teilen, denn ich kann ihn nicht so oft machen, wie er es verdient, gemacht zu werden. und da der Sommer noch nicht vorbei ist und dieser Nachtisch tatsächlich auch im Herbst, oder Winter oder Frühling schmeckt, hab ich kurzen Prozess gemacht.

ich möchte vorab noch etwas bemerken:
meine Rezepte sind Familien-Rezepte und keine Higher-Value-Experimente. die Zutaten müssen für mich erschwinglich und leicht zu kriegen sein. ich bestelle keine Lebensmittel im Internet und orientiere mich an der Saison. ich erwähne das, weil es mir wichtig ist, zu zeigen, dass das Gefühl von Luxus nichts teures sein muss. die Veredelung der Zutaten findet in der eigenen Küche statt. das ist meine Überzeugung.

hier das Rezept für

Limetten-Mascarpone Eis

Ihr braucht:
IMG_3962

90g weiche Butter
150g Zucker
4 ganz frische Eigelb
3 Limetten
750g Mascarpone
250g Schlagsahne
250g Cantuccine

eine Kastenform (oder eben etwas anderes, was die Form für den Eiskörper vorgibt)
Frischhaltefolie

1. schlagt Butter, Zucker und Eigelb cremig; spült die Limetten heiß ab, reibt die Schale von zwei Limetten ab und presst den Saft von allen dreien aus; schlagt die Sahne

IMG_3963

2. verrührt alle Zutaten außer der Sahne miteinander; hebt die Sahne anschließend unter

IMG_3964

3. hackt die Cantuccine in kleine Stücke; legt die Kastenform mit Frischhaltefolie aus.

IMG_3965

4. bedeckt den Boden der Form großzügig mit der Creme; bekrümlt die Schicht mit den Cantuccinestücke; wechselt so Creme und Kekse miteinander ab; schließt mit einer Cremeschicht ab und bedeckt alles mit Frischhaltefolie (übrige Krümel können als Garnierung aufgehoben werden)

IMG_3966

5. lasst die Form 3-4h im Tiefkühler stehen

6. ihr könnte das fertige Eis mit der Folie unproblematisch aus der Form lösen; die schönste Konsistenz hat es etwa 30min nachdem es aus dem Tiefkühler genommen wurde, es sei denn, es hat draußen 30°C 😉

tadaaaa! ❤

FullSizeRender

die echten Hardliner machen sich die Cantuccine zu diesem Anlass selber und haben so schon die ersten Keks-Vorräte in den noch verwaisten Weihnachtsdosen. ich hab mir die fertigen gegönnt. aber Cantuccine sind nicht schwer zu backen (einfach mal das Internet fragen).

aus den übrigen Eiweißen lassen sich im Handumdrehen Kokosmakronen backen. die veredelt mit der Schale der übrigen Limette ist auch ein nettes Dekoelement für bunte Obstschalen.

ich brauche für die Vorbereitung knapp 30min. ich glaube, das ist auch für alle anderen realistisch. das Rezept ist unkompliziert und verdammt lecker. es hält sich relativ lange im Gefrierschrank, wenn es gelingt, zu vergessen, dass es da steht. also in meinen Augen ist es perfekt für Familien. und wenn ihr Euch ganz besonders lieb habt, dann erklärt Ihr Euren Kindern, dass das sowas wie Tiramisu ist und nur von Erwachsenen gegessen werden sollte. sie können sich ja Fruchtzwerge einfrieren.

Liefs,
Minusch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s