honigheldentum

ich denke nicht

du weißt, was dich verrät

(psst: von allem immer etwas zu viel)

ausgeplaudert aus dem Bauchtäschchen

verzwickte Schicksalsgeschichten

aber mit Anspruch auf Anerkennung

unbedacht gestreute Tugenden

und achtlos erfüllte Prachttaten

ach was, das? nana…das ist doch nichts

und dann die summende Stimme

wenn Zuspruch gezuckert wird

belanglos gefragt wird: ach nein?

die herausgehobene Anerkennung

– der Kenner setzt sich selbst voraus –

und im Spiegel auch immer ein Schimmer von Abendgold für sich

ich hatte mir oft die Überraschung gewünscht

möge sie doch glücken

nicht herausfordern sondern im Herbstlicht wiegen

doch wann immer dem Held die erste Mücke zu nah kam

reichte eine Schulter völlig aus

mir zu zeigen: ich bin doch allein

zwei Schritte nach oben

zwei hinaus

und noch immer zieht sich diese goldglänzende Spur übers Parkett

zurück bleibt ein Blick

unbestätigte Tat mit gewollter Gewissheit

zierender Stolz und Wehmut statt Einsicht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s