#48stundenalleinerziehend – die hard

auf ihrem Blog mutterseelesonig sammelt Annette Berichte von alleinerziehenden Mamas über ihren Alltag, um sichtbar zu machen, wo der Unterschied liegt zwischen „ein Elternteil ist auf Dienstreise“ und „ein Elternteil ist quasi gar nicht da“. da ich ja jetzt seit etwa 5 Monaten auch zur statistischen Gruppe der Alleinerziehenden zähle, trage ich gerne etwas bei.…Read more »

thoughtwalk

in mir bewegen sich Worte. Gedanken. so viele Gedanken. angestoßen von Wut, von Euch, von meinen Kindern, von Fragen. natürlich kenne ich keine Wahrheit. selbstverständlich beschreibe ich hier etwas, was aus meiner Perspektive so aussieht. völlig logisch bewege ich mich als Teil dieser Welt und nicht als Betrachter*in derselben. das macht alle unsere Theorien ja…Read more »

rant on time

mir kam gestern der glasklare Gedanke, dass ich nicht weiß, was passiert, sollte mir etwas passieren. ich schrieb diesen Gedanken in einen Tweet und bekam und bekomme noch Reaktionen darauf. andere Mütter (!), nicht nur alleinerziehende, teilen diese Sorge. ein Vater schrieb mir, er wäre beruhigt, zu wissen, dass er immer auf den Notruf zählen…Read more »

sweet silence

ich wachse in mein neues Leben hinein. jeden Tag ein kleiner Schritt. Veränderungen. ich halte keine Lupe in der Hand und ich habe keinen Plan. kein Ziel. vielleicht ist es das, was es so leicht macht… so, wie mein Leben bisher verlief, bin ich gewöhnt, meine Interpretationen eher als Hypothesen zu sehen und mir so…Read more »

concerning love

ich habe gerade eine Weile überlegt, ob meine Überschrift concerning love oder concerning care heißen soll. draußen spielt einer Akkordeon. die Nachbarn lachen sich noch die Nacht aus dem Bauch. und ich sitze auf dem Sofa mit einem Gefühl von universaler Verbundenheit. und universal meint in dem Kontext nicht die universelle Anwendbarkeit von Gaffa-Tape sondern sowas…Read more »

mein Fleisch

ich spreche darüber, obwohl ich viel lieber über nichts mehr sprechen möchte. nie wieder. am liebsten möchte ich all das, was sich gegenseitig aus dem Schlamm reißt in eine Tonne packen, versiegeln, zuschweißen und im Mariannen-Graben versenken. eine Tonne voller Pandora-Zucker. voller Ängste, Zweifel und gelernter Wahrheiten. ich denke an Gewalt und an die Frage meines…Read more »

Tagestraktat

der Tag heute hat so doof angefangen. daher wieder Gedanken. so viele. ich dachte über Fame nach. ich dachte über Einsamkeit nach. über das Verheiratet sein. über Automatismen. ich dachte darüber nach, ob das Schloß an meinem Fahrrad eingefroren ist und warum ich so müde bin, wenn ich doch gerade tagsüber Urlaub machen kann. ich…Read more »

Stärke – aha

ich lese dieses Attribut immer und immer wieder und fühle mich damit abgeschoben. ist das hier stark, was ich mache? riecht denn wirklich kein Mensch die Verzweiflung dahinter? ok, ich mache es mal ganz deutlich: in meinem Leben ist mit dieser Trennung der dritte basale Traum zerstört worden. der erste Traum war der von der…Read more »