sich selbst see sein

das unbegradete Ufer und ein kleiner Trampelpfad zwischen Halmen und vergessenen Netzen sommermüder Spinnen auf der Oberfläche schwappt ein Kaffeebecher ein Teil unter Weiden einer unter Wolken und wo die Sonne drauf trifft ein Blinzeln gegen Blindheit vielleicht Kies oder eine Abbruchkante oder ein aufgeschütteter Sandstrand für Teenies und Einsame und Hundebesitzer:innern still meist der…Read more »

Haus

unter den Füßen die steinerne Schwelle und über dem Kopf das Vordach zartes Moos und der irrgewachsene Rosenbusch ein Schritt auf die Dielen lässt uns Seufzen mit meiner Bewegung schwingt eine Gardine lässt Sonnenstrahlen frei zittert nach und verdunkelt wieder erleichtert das Innen ein Herd ein Tisch sechs Stühle ohne Polster aber ein Fleckerlteppich von…Read more »

bitte

decke mich zu einmal im Monat und umarme mich an einem anderen Tag lächle mich an wenn Du kannst und verabschiede mich wieder erinnere Dich an mich und wenn Du mich magst, sag es leise einmal im Jahr wir halten nichts atmen Luft und sprechen von Kochrezepten formlose Nähe ich trage nichts von Dir Du…Read more »

park

Füße im Laub und ein Geräusch wie Erkenntnis die Gedanken knistern auf die Augen senken den Blick und in der Erinnerung liegt eine Decke um die Schultern und auf der Decke eine Hand ein Hund dort vorn im Gebüsch kaum zu sehen im Licht des Abends die Hand hält die Decke und die Decke hält…Read more »

tierlich

nähere Dich nähere Dich mir vorsichtig vielleicht eine Halmlänge am Tag ausgehend vom anderen Ende der Welt nähere Dich mir immer in Deckung auf der Hut in Acht vor meinem Angriff nähere Dich mir meiner Brutstätte meinem Nest und wenn Du mich berühren willst lass mich zuerst an Deiner Hand erkennen wer Du bist

juliblich

da war sie diese eine Nuance etwa 3cm unterhalb deiner Brust gefiltert durch das Hemd noch warm vom Treppensteigen Juli mein Lachen kullerte die Stufen hinunter dir hinterher die Antwort eine Seifenblase im Treppenhauslicht dein Bogen hat meine Sehne gestreift unabhängig vom Ton und zart und ich konnte Dich anschlagen und tastend weiterlesen im Takt…Read more »

verwirt

ich sammle Glück Ende Tod und Ewigkeit Geschichten voller Schönheit ich bin Vertrauen Erniedrigung Erde und Liebe Geschichten voller Elend ich werde Hoffnung Schmerz Moos und Licht Geschichten voller Stille ich lasse Worte Wahrheit Gerechtigkeit und Ewigkeit zurück

tagesdicht

wie nasse Haare kleben die Sekunden am Kopf und die nächsten Minuten bis zum Bus bilden einen Rand um die Füße gleichzeitig drückt die Stunden-Grasnarbe auf die Brust Zeit für den Alltagsvertikutierer ich schließe das Hoftor bevor ich einen Schritt raus tun konnte und öffne stattdessen den Schuppen dort steht dieses seltsame angelaufene Gerät mit…Read more »