Stille

die Zeit des lauten Atems. aus dem Nachbarzimmer hörte sie die Atemzüge der Kinder herüberwehen wie eine Versicherung, dass noch Leben hier ist. hier. innerhalb dieser Wände. in diesem Mikrokosmos von Vergangenheit und Gegenwart. in diesen Räumen, die von der Zukunft nichts wissen. sie saß auf dem Sofa und ließ los. und war wieder im…Read more »

Brandung

ich stehe in meiner Brandung und spüre die Gischt auf mir. die Apfelblütenzeit ist vorbei. Gedanken suchen Schutz in meinem Haar und ich stehe mit geschlossenen Augen. die Stille meines Blutes beschützt das, was ich am meisten liebe. und ich liebe so sehr. in diesem Monat hat etwas eingesetzt, womit ich nicht rechnen konnte. alles um mich hat das Gegenteil…Read more »

ach, Soldat

ein Blick auf die Wäsche und ein Gefühl für ihre Wärme gepaart mit Erinnerungen wie ein Widerspruch gegen Erderwärmung; der Schimmer flackert zwischen schwarz und weiß das Zuhause zwinkert link, sobald ich ihm den Rücken kehre ich schaue dich an und ich erkenne etwas Altes in dir: den Krieg deiner Väter und die Hilflosigkeit aller Frauen vor mir;…Read more »

come what may

sie drehte sich. und drehte sich. ihre Finger folgten den Ästen in einer fantasievollen Bewegung irgendwo zwischen Schönheit und Irrsinn. die Sonne strahlte durch die Blätter und ihre geschlossenen Augen ließen sich vom Schatten leiten. ihre Füße spürten den Boden. ihr Körper spannte sich immer wieder neu zwischen den Händen auf und ließ jede Idee sich gleich wieder…Read more »

Rakun und Lilibe

die Beine baumelten unter seinem Körper. war nicht schon Zeit? immer wieder war er sich nicht ganz sicher. dabei war er sicher. die Hände neben den Beinen lagen sanft auf dem Ast. er schaute sich die Landschaft an. Bäume und Sträucher vereinzelt zwischen Wiesen. am Horizont die Hügel. es hatte etwas herzig-niedliches. ein zartes Summen…Read more »